Info

Die Kulturbrauerei lag an der Stadtgrenze Luzerns. Sie diente dem Musiker Raphael Loher als Proberaum und beinhaltete auch ein Atelier mit bildenden Künstlern.

Ursprünglich von Loher als Präsentationsplattform seines eigenen Schaffens gedacht, entwickelte sich das Vorhandensein eines neuen, durchaus etwas geheimen Konzertraumes im Raum Luzern rasch weiter. Seither sind über 60 Musikformationen der Freien Improvisation und des Jazz dort aufgetreten – alle in Eigeninitiative und ehrenamtlich von Raphael Loher organisiert und durchgeführt. Ein Konzertabend gliedert sich in der Regel in ein Solo- und ein Gruppenkonzert auf. Häufig ist die Kulturbrauerei auch Plattform für aktuelle, sowie ehemalige Studierende und Dozierende der hiesigen Hochschule Luzern - Musik. Das Konzept funktioniert; die Kulturbrauerei ist regelmässig gut gefüllt. Der eigentliche Konzertraum bot für maximal 50 Personen Platz. Der intime Rahmen sorgte automatisch dafür, dass sich die Auftretenden und das Publikum untereinander austauschen konnten. Dieser Charakter soll auch bei Veranstaltungen an anderen Ort beibehalten werden. Seit 2017 wird Loher von Zita Bucher, Silke Strahl, Manuel Steinmann und Silvan Schmid in der Planungsarbeit unterstützt. In diesem Zug wurde der Verein Kulturbrauerei gegründet.

Da das Gebäude an der Langsägestrasse abgerissen wurde, musste die Kulturbrauerei sich nach einem neuen Veranstaltungsort umsehen. Im Herbst 2018 fand die Konzertreihe Kulturbrauerei [at] Kunsthalle statt. Im Frühling 2019 wurde der Klub Kegelbahn an der Baselstrasse bespielt.

Mittlerweile darf die Kulturbrauerei die Werft am NF49 in Emmenbrücke mitbenutzen. Zudem hat der Verein Kulturbrauerei im Sommer 2020 seine Struktur zu der eines Kollektivs geändert. Mit dem Zuzug von sieben neuen Mitgliedern will die Kulturbrauerei ihr zukünftiges Schaffen wieder mehr zu den Anfängen zurückführen. Das bedeutet, dass vermehrt das musikalische Schaffen der Mitglieder präsentiert wird sowie neue Formate Platz finden sollen, in welchen auch die Verbindung zur Kunst und Performance im Fokus steht. Weiterhin sollen Konzerte von nicht Vereinsmitgliedern stattfinden. Alle Mitglieder wirken aktiv als Kulturschaffende – musikalisch, organisatorisch, journalistisch – in Luzern, sind regelmässig in der Szene anzutreffen und kommen aus dem Umfeld der Hochschule Luzern Musik Schwerpunkt Improvisation.

Unser erstes gemeinsames Album ist auf Bandcamp! "solosolo", Juni 2021.

Vollständige Konzertbewerbungen mit einer Projekt-/Bandbeschreibung und einem Link zur Musik bitte an kulturbrauerei [a] gmx.ch.

Die Mitglieder der Kulturbrauerei sind:

Klara Germanier

Klara Germanier, Musikerin/Studentin, geb. 1998 in Zürich, wohnhaft in der Stadt Luzern.

Momentan studiert sie an der HSLU Jazz Gitarre mit Schwerpunkt Improvisation. Davorhat sie mit Hilfe eines Stipendiums einen Sommer in Bosten an der Berklee College School of Music studiert. Das PreCollege absolvierte sie an der ZHdK und nahm seitherUnterricht bei Musiker*innen wie Roberto Bossard, Jan Schlegel, Wolfgang Zwiauer, Urban Mäder, Manuel Troller und Magda Mayas.

Aktuell ist sie in Bandprojekten wie Cojaqua, Kwadrat, Bjornson und im Impro Duo mit Meret Siebenhaar tätig, sowie interdisziplinären Projekten im Duo mit Sophie Germanier.

Für die oder von der Kulturbrauerei wünscht sie sich einen Ort, an dem viel Kreativität und Kraft geschöpft und generiert wird – für das Kollektiv, sowohl als auch für die Gäste. Einen Raum geteilt mit MusikerInnen mit Mut und Haltung. Einen Raum, in dem es Platz für „Dissidenz“^1 im Sinne eines konstruktiven Dialogs geben darf.

solosolo

Annika Granlund

Annika Johanna Granlund ist eine finnische Tubistin und wohnt seit 2017 in Luzern. Sie studierte Tuba und Musiktheater in Tampere, Finnland sowie Tuba mit Schwerpunkt Improvisation an der HSLU – Musik. Derzeit absolviert sie den Musik and Art Performance Master ebenda. Annika ist eine vielseitige Musikerin, die aktiv nach unterschiedlichen Stilen und Formaten sucht – von Jazz zu Zeitgenössisch, von freier Improvisation zu audiovisuellen Produktionen. Sie spielt in verschiedenen Bands und Projekten in der Schweiz und in Finnland: unter anderem im Impro-Quartett Cojaqua (CH), Duo gundw (CH), Constelar - Demian Coca Jazz Orchestra (CH), HAZard Trio (CH), experimental-Duo Granlund&Linnovaara (FIN) und das zeitgenössische Tampering Ensemble (FIN).

Die freie Improvisation liegt Annika besonders am Herzen und sie hofft mit der Kulturbrauerei, interessante Künstler*innen kennenzulernen, mit ihnen zusammenzuarbeiten und dem Publikum ein gutes Konzerterlebnis zu bieten.

solosolo

Nelly Jüsten

Nelly Jüsten, Musikerin/Studentin, geb. 2000 in München, wohnhaft in der Stadt Luzern

Studiert seit 2019 Jazz Saxophon mit dem Schwerpunkt Improvisation in Luzern; u.a. bei Magda Mayas, John Voirol, Jan Schlegel und Hans-Peter Pfammatter. Sie spielt auch Klavier und ist mit beiden Instrumenten an verschiedenen Bandprojekten beteiligt.

Aktuell spielt sie im Trio nowhere, OK und im Duo mit Micha Zumsteg, die beide Improvisation und Kompositionen verbinden; ausserdem im Impro Duo lybell.

Sie interessiert sich sehr für interdisziplinäre Projekte und hat auch schon Erfahrungen zusammen mit Tanz und Film in München sowie Luzern gemacht.

Besonders schätzt sie in der Kulturbrauerei die wertvollen Diskussionen, das Treffen von Entscheidungen im gemeinsamen Konsens und den Austausch mit diversen Musiker*innen in der Umgebung. Und schliesslich Raum schaffen für mmh Kunst!

solosolo

Luca Koch

Luca Koch, Musiker/Komponist/Student, geb. 1998 in Schwyz, wohnhaft im Kanton Luzern

Seine musikalische Laufbahn begann mit Gesangsunterricht beim Leiter der Zürcher Sängerknaben Konrad von Aarburg. Danach besuchte er das PreCollege an der Zürcher Hochschule der Künste mit Hauptfach Jazz Gesang bei Marena Whitcher. 2020schloss er seinen Bachelor in Jazz Gesang bei Susanne Abbuehl, Lauren Newton und Sarah Büchi an der Hochschule Luzern ab und startet zugleich den Master in Music andArt Performance.

Luca Kochs künstlerische Bandbreite reicht von Jazz über Klassik, Electro-Pop und Freie Improvisation bis zu Jodel und Hip Hop. Besonders beschäftigt er sich mit dem interdisziplinären Kunstschaffen und der Queen Art. Mit unterschiedlichsten Projekten stand er auf den Bühnen des Paléo Festivals, des Bee-Flat, Zermatt Unplugged, Cully-Jazz und des Zürcher Unerhört Festivals.

In der Kulturbrauerei erstrebt er durch kollaboratives Arbeiten ein freies, künstlerischesAustoben. Sowie auch anderen KünstlerInnen eine Platform zu geben, die die eigene Stimme suchen.

www.lucakoch.ch

solosolo

Roman Oskar Naef

Vagabund/Revolutionär/Musiker/Performer/Regisseur

Oskar arbeitet und lebt disziplinübergreifend. Sein Interesse gilt dem Spannungsfeld zwischen Musik und Unsinn, er ist bekennender Anarchist und verkleidet sich gerne. Seine Methode ist die Improvisation. Er spielt Schlagzeug, singt und performt. Von Schlager, Trash-Karaoke, Freie Improvisation, Strassenmusik über Theater, Zirkus und Performance. Seine erste, für ihn relevante, Ausbildung hat er im Circolino Pipistrello, einem Kinderzirkus, gemacht, danach studierte er „Musik und Bewegung“ in Luzern.

Viel Erfahrung hat er in der Schnittmenge Pädagogik/Musik/Theater. Viele Kurzfristige Projekte mit Kindern, Jugendlichen und Menschen mit besonderen Bedürfnissen, sind unter seiner Leitung zur Aufführung gekommen. Darunter zum Beispiel ein Musiktheater mit Schwerhörigen und Gehörlosen. Zur Zeit spielt er bei „only for the sexy people“, „haynes cains kickers“, „oskar und frieder“ und der „superband“.

solosolo

Felix Nussbaumer

Felix Nussbaumer ist ein österreichisch-italienischer Komponist,Saxophonist und Improviser. Seine Arbeit bewegt sich in verschiedenen Feldern - von Komposition elektroakustischer und multimedialer Ensemblemusik, über Improvisation in diversen Kontexten, bis hin zu seiner Arbeit als Instrumentalist im Avant-Jazz. Nussbaumer studiert zur Zeit an der Hochschule Luzern zeitgenössische Komposition bei Dieter Ammann und Performance bei John Voirol und Gerry Hemingway. Seine momentane Projekte umfassen Aufträge von diversen schweizer Ensembles und Festivals, sowie seine Band nowhere, OK

solosolo

Silvan Schmid

Silvan Schmid, Musiker/Tontechniker, geb. 1997, Luzern, wohnhaft in der Stadt Luzern

2020 schloss er den Bachelor Jazz Schlagzeug Schwerpunkt Improvisation ab. Das Studium führte ihn zu den Dozierenden Magda Mayas, Christoph Baumann, Urban Mäder, Gerry Hemmingway, Norbert Pfammatter, Fred Frith, Manuel Troller und weiteren. Neben diesem Studium arbeitete er drei Jahre als Moderator und Redaktor der Jazz-Sendung «Samschtig-Jatz» bei Radio 3FACH. Als Tontechniker der HSLU Musik Abt. Jazz und Volksmusik erlernte er weitreichende Grundlagen der Live Audio und Aufnahme Technik. Mittlerweile ist er auch bei Radio 3FACH als Tontechniker angestellt. Als Schlagzeuger ist er aktiv mit Niklaus Mäder, Sämi Gallati, Jeremy Sigrist, Linus Meier, Dominik Zäch, Thomas Seidmann, Moussa Cissokho, Gregory Schärrer und weiteren. Aktuelle Bands heissen Notso Maduro, Mehltau, Tili Bo unter anderen. Vergangene Projekte sind: Die Morlocks, «Canaille du Jour et les Maisonnettes» auf der Seerose Zentralschweiz, Theaterproduktionen «No Future Forever», Luzerner Theater, «Ein Kind unserer Zeit», Fetter Vetter & Oma Hommage, Apokalypse Now (And I feel fine), Feter Vetter & Oma Hommage.

Sein Ziel mit diesem Engagement ist es, ein breites, aktives und agiles Netzwerk für freie Kunst und Musik zu unterstützen und am musikalischen Austausch zu wachsen.

solosolo

Meret Siebenhaar

Meret Siebenhaar ist eine Schweizer Pianistin. Musikalisch reichen ihre Interessen von Jazz über die freie Improvisation bis zu Pop und Inspirationsquellen aus der modernen Klassik. Siebenhaar lotet das Klavier auf den Tasten sowie mit erweiterten Spieltechniken aus und spielt weiter Rhodes sowie Synthesizer. Zu hören ist sie unter anderem in der Band Latitude, im Duo mit Klara Germanier, im Improvisations-Quartett Cojaqua, bei Paper Crane, und bei Stoph Bjornson. Hinter der Bühne wirkt Siebenhaar im Luzerner Kulturbrauerei-Kollektiv mit und übernahm 2018/2019 den Job der Musikalischen Leitung vom Verein Musical Fever, wo sie Orchester- und Dirigiererfahrungen sammelte. Nebst dem privaten Unterrichten assistiert Siebenhaar weiter den Kurs «Singen und Tanzen» für Menschen mit Behinderung bei der Pro Infirmis. Im Herbst 2018 trat sie ihr Klavierstudium an der Hochschule Luzern – Musik mit Schwerpunkt Improvisation an und arbeitete an Projekten mit Magda Mayas, Hans-Peter Pfammatter, Urban Mäder wie auch den Alumni Manuel Troller und Mario Hänni. Siebenhaar ist im Studierendenrat der Hochschule Luzern Musik aktiv.

solosolo

Silke Strahl

Silke Strahl, Musikerin/Pädagogin, geb. 1988, Bad Saulgau (D), wohnhaft in der Stadt Luzern

Das Interesse an der freien Improvisation entdeckt sie während ihres klassischen Saxophonstudiums in Luzern. Seither bewegt sie sich musikalisch an der Schnittstelle zwischen neuer Musik, Klassik und freier Improvisation. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer künstlerischen Arbeit sind interdisziplinäre Projekte, wie z.B. das Projekt „TheConductress“, mit dem sie 2016 den Sounzz.z.zzz...z Wettbewerb des Lucerne Festivalsgewann. Ausserdem arbeitet sie als Musik- und Bewegungspädagogin, ist n verschiedenen Kammermusikensembles tätig und wirkt bei Uraufführungen junger Komponisten mit. Ihr Ziel mit dem Verein Kulturbrauerei ist es die Szene der freien Improvisation zustärken und auch Nachwuchskünstlern eine Plattform bieten.

solosolo

Nora Vetter

Nora Vetter, Musikerin/Komponistin/Performance Artist, geb. 1992, Winterthur, wohnhaft in Luzern.

Blickwinkel verschieben/in verschiedene Welten abtauchen/neue Verbindungen wachsen lassen/Spass haben/Spannung aufbauen oder entladen/Klang spüren/überrascht werden/sinnlich wahrnehmen. Das sind einige Gründe für ihre und Schwerpunkte in ihren Arbeiten, welche sich im Spannungsfeld von zeitgenössischer Musik, Performance Art, (Konzept-)Komposition, interdisziplinärer Kunst und Improvisation bewegen. 2013–2019: Hochschule Luzern - Musik, Master in Performance bei Isabel Charisius 2019-2021: Musikhochschule Basel, Master in Spezialized Performance Contemporary Music (Zone éxperimentale) bei Mike Svoboda, Uli Fussenegger, Marcus Weiss, Jürg Henneberger.

Unterricht bei Melise Mellinger, Geneviève Strosser, Garth Knox, Urban Mäder, Lauren Newton, Simon Steen-Andersen, Clara Ianotta. Kollaborationen und Arbeiten mit Asia Ahmetjanova, Zita Bucher, Urban Mäder, Fred Frith, Alwynne Pritchard, Katrin Keller. Projekte u.A. mit Theater Basel, Rote Fabrik Zürich, Impuls Festival Graz. Gründungsmitglied von latenz ensemble, Mitglied von Paper Crane und Ensemble Voix Nouvelles(FR), Mitglied Netzwerk Neubad, Vorstandsmitglied Kulturbrauerei Luzern.

Ihr Ziel mit diesem Engagement ist der Austausch mit und Raum für anderen KünstlerInnen zu schaffen, die Stärkung der Luzerner Szene und ihrer Vielfalt, einen offenen Raum für persönliche künstlerische Entwicklung, Inspiration und Solidarität zu bieten.

solosolo
www.noravetter.net
insta:@alicetroestet

Mit freundlicher Unterstützung von:

migros-kulturprozent
stadt-luzern-fuka-fonds
verein-jazzschule
Edwin Fischer-Stiftung
Metzgerrainle 9
CH-6004 Luzern
rkk
Kulturbrauerei Luzern